Die Überlebensraten der Implantate im Oberkiefer (92,5-100 %) und Unterkiefer (93- 100 %) sowie der prothetischen Restauration (99,2-100 %) beweisen, dass das All- on-4-Konzept vergleichbare Daten zu den konventionellen Verfahren bietet [1, 2, 3]
und daher eine praktikable Behandlungsoption für zahnlose Patienten mit atrophierten Kiefern zur Umgehung der konventionellen Vorgehensweise ist [4]. Allerdings muss sehr genau mit dem Patienten abgewogen werden, dass eventuell erhaltungswürdige Zähne für dieses Konzept geopfert werden müssen [5, 6, 7].