Eine Fallstudie von Oliver Zernial

Die Anwendung von Plättchenreichem Plasma (engl. plateled rich plasma: PRP) insbesondere in der Implantologie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Letztendlich nicht verwunderlich, denn es liegt auf der Hand, die wundheilungsfördernde Eigenschaft des körpereigenen Blutes zu nutzen.