Schneidezähne von Mäusen hören nie auf zu wachsen – ein Team um Yang Chai, Direktor des Zentrums für Craniofaszilläre Molekularviologie an der Universität von Südkalifornien, hat deren Stammzellen daher genauer auf ihre Mechanismen untersucht. Untersucht wurden hierbei die Stammzellen, die das Wachstum und jene, die die Zahnbildung herbeiführen. Chai hofft, am Ende der Untersuchungen einen Weg zu finden, um Zähne im Labor herstellen zu können. Als Nebenprodukt der Untersuchungen konnte bereits herausgefunden werden, dass über das Enzym MMP-20 evtentuell eine Möglichkeit besteht, eines Tages künstlichen Zahnschmelz herzustellen.

Foto: Shutterstock